[Seite drucken]

Katholische Erwachsenenbildung Deutschland -
Bundesarbeitsgemeinschaft e. V.

Joachimstr. 1, 53113 Bonn
Tel.: 0228 902470 . Fax: 0228 9024729
E-Mail: keb@keb-deutschland.de . Internet: www.keb-deutschland.de

Druckversion der Seite: mekoBASIS - Basiscurriculum und Qualifizierungskonzept

mekoBASIS - Basiscurriculum und Qualifizierungskonzept

Projekt: mekoBASIS (2015 – 2018)

Mehr Selbständigkeit und Sicherheit beim Lernen


Vorspann:

Menschen sind grundsätzlich fähig, ihr eigenes Denken bewusst wahrzunehmen und gezielt zu steuern. Faktisch aber tun sie es kaum. Diesem Mangel wirkt metakognitiv fundiertes Lehren und Lernen in Gestalt der ‚Neuen Didaktik‘ entgegen. Ihr Einsatz führt dazu, bei Teilnehmenden die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung zu erhöhen und ihr Zutrauen in die eigenen Lern- und Leistungsmöglichkeiten aufzubauen. Die ‚Neue Didaktik‘ stellt Lehrende vor neue Aufgaben und Herausforderungen. Um ihnen die für den Einsatz metakognitiv fundierten Lehrens und Lernens im Bereich der Grundbildung erforderlichen Kompetenzen zu vermitteln, entwickeln Prof. Dr. Arnim Kaiser (Universität der Bundeswehr München) und sein Team eine modular aufgebaute, umfassende Qualifizierung, bestehend aus einem Handbuch und einem dazu passenden Schulungskonzept. Das Projekt mekoBASIS wird getragen von der Katholischen Erwachsenbildung Deutschland.


Ausgangslage: Mehr Leistung und Zutrauen bei der Informationsverarbeitung

In zwei Vorgängerprojekten (Externer Link, ffnet in neuem FensterKLASSIK, mekoFUN) konnte die Externer Link, ffnet in neuem FensterWirksamkeit  der ‚Neuen Didaktik‘ u.a. für den Bereich der Grundbildung nachgewiesen werden. Gestalten Lehrende ihren Unterricht metakognitiv fundiert, erhöht dies bei Teilnehmenden die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung. Bei der Bearbeitung problemhaltiger Aufgaben zeigen sie in objektiven und validen Tests bessere Leistungen, und ihr Zutrauen in die eigenen Möglichkeiten wächst: ihre Kontroll-, Lernzuversicht und Situationsmacht werden gestärkt.

Die ‚Neue Didaktik‘ zielt auf zwei metakognitive Aspekte ab: den exekutiven und den deklarativen. Der exekutive Aspekt meint  das bewusste Planen, Steuern und Kontrollieren des eigenen Denkens. Um diese Kompetenz bei Teilnehmenden zu fördern, müssen Lehrende ihre Lerninhalte in problemhaltige Aufgaben übersetzen.  Damit Lernende ihre Denkprozesse bei der Aufgabenbearbeitung gezielt planen, steuern und kontrollieren können, wenden sie metakognitive Techniken an, z.B. die Selbstbefragungstechnik oder das Paarweise Problemlösen. Denken sie dabei laut, werden Lernzugriffe für Teilnehmende ‚sichtbar‘ und können dann weiter ausgebaut werden. Lernende erhöhen so ihr Aufgaben- und Strategiewissen. Dieses wird dem deklarativen Aspekt von Metakognition zugeordnet  und ist transferfähiges Wissen. Damit wächst im Verbund mit exekutiven Kompetenzen die Fähigkeit von Lernenden, textlich, bildlich oder numerisch vermittelte Informationen auf zunehmend höherem Niveau zu verarbeiten. Teilnehmende werden in die Lage versetzt, ihre eigenen Lernprozesse weitgehend selbst zu gestalten.


Die Ziele: Ein Handbuch und ein Schulungskonzept für Lehrende in der Grundbildung

Das Projekt mekoBASIS übersetzt die ‚Neue Didaktik‘ mit ihrem metakognitiven Kern in eine modular aufgebaute Qualifizierung für Lehrende im Bereich der Grundbildung. Dazu werden ein Handbuch und ein dazu passendes Schulungskonzept entwickelt. Letzteres sieht pro Modul eine Präsenzschulung und eine sich daran unmittelbar anschließende Praxisphase vor. Während der Praxisphasen werden die zu qualifizierenden Lehrkräfte beim Transfer der ‚Neuen Didaktik‘ in ihren eigenen Lehralltag gecoacht. Anschließend sollen sie in der Lage sein, die Inhalte ihres Unterrichts in eine metakognitiv fundierte Lehr- und Lernumgebung einzubinden und so die Informationsverarbeitungskompetenz ihrer Teilnehmenden zu fördern.


Maßnahmen: Wissenschaft und Praxis entwickeln und evaluieren gemeinsam

Die beiden im Projekt zu entwickelnden Produkte – Handbuch und Schulungskonzept – werden im Zuge ihrer Entwicklung von Lehrenden getestet und evaluiert. Dazu haben in der ersten Hälfte der Projektlaufzeit 26 Lehrkräfte aus unterschiedlichsten Bereichen der Grundbildung  4 umfangreiche Präsenzschulungen  und 4 sich anschließende Praxisphasen durchlaufen. Bei der Umsetzung der Neuen Didaktik in die Praxis wurden sie von in metakognitiv fundiertem Unterrichten erfahrenen MultiplikatorInnen unterstützt. Die Erkenntnisse von Lehrkräften und MultiplikatorInnen fließen in die Evaluation des Erstentwurfs von Handbuch und Schulungskonzept ein.

Lehrkräfte aus anderen vom BMBF geförderten Dekade-Projekten können im Rahmen von mekoBASIS derzeit nahezu kostenfrei an einer Basisqualifizierung teilnehmen. Interessierte können sich gerne mit uns in Verbindung setzen.


Wissenschaftliches Team:
Prof. Dr. Arnim Kaiser (Wissenschaftliche Leitung), UniBW München, geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift „Weiterbildung (GdWZ)“
Ruth Kaiser (Stellvertretende Wissenschaftliche Leitung), freie Wissenschaftsautorin
Dr. Kerstin Hohenstein (Wissenschaftliche Mitarbeiterin), UniBW München
Astrid Lambert (Wissenschaftliche Mitarbeiterin), KEB Deutschland


Kontakt:
Astrid Lambert, Projektkoordinatorin mekoBASIS
Mail: Interner Linklambert@keb-deutschland.de,Tel. 0228 – 90247-15

[Zurück zur Online-Ansicht]