Selbstverständnis und Ziele der FEECA

Was ist katholische Erwachsenenbildung?

"Die katholische Erwachsenenbildung vermittelt im Kulturraum Europa christliche Werte und Ziele auf dem jeweiligen bildungstheoretischen Hintergrund und zeigt die entsprechenden politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Aufgaben auf. So trägt sie zur Entwicklung einer individuellen und einer nationalen Identität in einem gemeinsamen europäischen Lebensraum bei und konfrontiert mit den Fragen nach der Voraussetzung für die wirtschaftliche Entwicklung aller Nationen, der sozialen Gerechtigkeit in der regionalen Vielfalt, der kulturellen Entwicklung und der Gestaltung demokratischer Mitbestimmung."
Salzburger Erklärung der FEECA vom 19. Oktober 1994

"Eine Erwachsenenbildung christlicher Erwachsenenbildner, welche gemeinsam versuchen, aus ihrem Glauben heraus Menschen so zu Christen zu erwecken, daß ihre höchsten menschlichen Fähigkeiten Charismen werden können." 
Ignaz Zangerle, erster Präsident der FEECA

"Ermutigung und Befähigung zu einem gelingenden Leben, zum gemeinsamen Suchen und Finden des eigenen Weges, zum Reifen miteinander und aneinander."
Barthold Strätling, Präsident der FEECA-Kommission »Ehe und Familie«

"Katholische Erwachsenenbildung zielt auf den ganzen Menschen - und weist gleichzeitig darüber hinaus. Das macht sie verwundbarer für Kritik, aber gibt ihr ein Fundament, das sie zu einem wichtigen Partner in der europäischen Bildungslandschaft macht. Anspruch und herausforderndes Programm zugleich".
Bruno Santini-Amgarten, Präsident der FEECA

Link zur Druckversion dieser Seite  Seite ausdrucken

 

© KBE