Zeitschrift EB 4/2013

Friedensbildung

Frieden? Da war doch mal was: Nato-Doppelbeschluss, Ostermärsche, Joan Baez - lange her. Brauchen wir die Friedensbewegung nicht mehr? Der bekannte Friedensforscher Dieter Senghaas sagt treffend im Vorwort seines neuen Buches Frieden hören, dass heute nicht mehr für die Anliegen der Friedensforschung elementar geworben werden muss. In allen Bildungsbereichen hätten die Themen der Friedensarbeit Einzug gehalten. Frieden zu fordern ist keine Protesthaltung mehr, sondern gehört zum Bildungsselbstverständnis. Wie aktuell das Thema ist, zeigt sich an den derzeitigen Bemühungen, in Kriegsregionen wie Afghanistan Strukturen einer Erwachsenenbildung zu etablieren. Unsere Autorin Katarina Popovic war selbst vor Kurzem dort, um eine Bildungseinrichtung auf den Weg zu bringen. Wir konnten sie gerade erwischen, als sie von einem ähnlichen Einsatz in Usbekistan zurückkam, um sie um einen text für dieses Heft zu bitten. Frieden braucht Einsatz, aber möglichst keinen militärischen!

Michael Sommer

 

Externer Link, ffnet in neuem FensterBlick ins Heft und Heftbestellung

Link zur Druckversion dieser Seite  Seite ausdrucken

 

© KBE